Seite:  Themen  Götter des HinduismusNicht eingeloggt | Einloggen

Götter des Hinduismus

Die bedeutendsten Götter

Shiva:

Shiva hat eine Frau namens Parvati und zwei Söhne (Ganesh und Kartikeya). Er ist der Herr des Alls. Er vereinigt Eigenschaften wie z.B. gütig – unheilvoll. Als er kaum Anhänger hatte, nannte man ihn Rudra, der Schreckliche. Doch als er viele Anhänger hatte, nannte man ihn Shiva, der Freundliche. Seine wichtigsten Erscheinungsformen sind die Bettelwanderung, der Tanzende und der Zerstörer. Sein Reittier ist ein Pfau.

Vishnu:

Vishnu ist ein jugendlicher und strahlender Gott. Seine Erkennungszeichen sind in seinen vier Händen: einen Diskus, ein Muskel, eine Lotusblüte und eine Keule. Damit soll er die Welt schützen, Ordnung sichern, den Tugendhaften helfen und das Böse züchtigen. Er wird in 10 Hauptverkörperungen dargestellt. Die Bekannteste ist Krishna.

Brahma der Schöpfer:

Man stellt ihn als reifen, bärtigen und wohlgenährten Mann mit vier Gesichtern dar. Er ist eigentlich der wichtigste von den drei Göttern, hat aber trotzdem eine untergeordnete Rolle und wird kaum verehrt. Seine Schöpferfunktion wird sich erst in der Zukunft wiederholen.

Weitere

Ganesh:

Ganesh wird meist , einer Legende nach, mit einem Elefantenkopf dargestellt (kluges Tier). Er ist der Gott der Klugheit und des Wohlstandes. Wenn man ihn verehrt bekommt man Glück und Reichtum. Sein Reittier ist eine Ratte.

Ganga:

Nach einer Legende kam Ganga als Fluss auf die Erde, um sie zu bewässern. Sie sprang und hüpfte, wie es ihr gefiel. So fesselte Shiva sie an ihren Haarknoten und so musste sie von diesem Tag an in eine Richtung fließen. Heute baden die Hindus in ihr um sich von ihren Sünden zu befreien.

© 2017 Integrierte Gesamtschule Stierstadt
Creative Commons: Einige Rechte vorbehalten